20171109_Biwa_Header_HH_DSC611420171110_Biwa_Header_HH_DSC639120171111_Biwa_Header_HH_DSC659720171112_Biwa_Header_HH_DSC674920171112_Biwa_Header_HH_DSC677620171114_Biwa_Header_HH_DSC686520171119_Biwa_Header_HH_DSC733220171119_Biwa_Header_HH_DSC737420171130_Biwa_Header_HH_DSC837420171130_Biwa_Header_HH_DSC857320171214_Biwa_Header_HH_DSC018020171214_Biwa_Header_HH_DSC018620171215_Biwa_Header_HH_DSC019420171221_Biwa_Header_HH_DSC0622-Pano20171224_Biwa_Header_HH_DSC064420171228_Biwa_Header_HH_DSC094320171228_Biwa_Header_HH_DSC095120171228_Biwa_Header_HH_DSC103720171230_Biwa_Header_HH_DSC128420180104_Biwa_Header_HH_DSC162420180104_Biwa_Header_HH_DSC169620180104_Biwa_Header_HH_DSC185320180115_Biwa_HHDJI_0024-HDR
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
1. Palme PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
23.11.2017
Am 20.11.2017 flog Richard "Richie" Paul seinen ersten, angemeldeten solo 1000 km Flug von Bitterwasser aus. Die Eintrittskarte in einen „exklusiven Club“. Den Club der Palmenbesitzer von Bitterwasser. Seit langer Zeit ist es Tradition, dass für besondere Flüge Palmen in Bitterwasser gepflanzt werden. So entstand über die Jahre eine imposante Palmenallee. Nun steht auch Richies Palme in der Allee. Während einer feierlichen Zeremonie hat er sie persönlich gepflanzt. So geht nun ein kleiner Traum für ihn in Erfüllung. Vermutlich ist es für die meisten Segelflieger ein Traum ein Mal in Bitterwasser zu fliegen und die unglaublich guten Wetterbedingungen zu erleben. Richie hat diesen Wunsch nun in die Tat umgesetzt. Eigentlich war es sogar das Traumdreieck eines guten Freundes von ihm. Der rief ihn vorher noch an und sagte, dass das Wetter perfekt sei um diesen Flug nun endlich wahr werden zu lassen. Das hat Richie dann auch getan - aber es war zwischenzeitlich nicht so leicht, wie man es sich vorstellt. Richies OLC Kommentar dazu: "Die ersten beiden Schenkel liefen sehr gut. Besonders auf dem zweiten konnte man es Dank 30 km/h Rückenwind richtig laufen lassen. Auf dem dritten Schenkel war der Weg durch eine riesige Abschirmung versperrt. Konnte unter dem abgeschatteten Bereich nochmal Höhe machen, um dann die Abschirmung zu queren. An den ersten Sonnenflecken ging es dann wieder an die Basis und damit nach Hause nach Bitterwasser." Es war die erste Palme dieser Saison und ein schöner Abend mit erfrischenden Getränken und live Musik. Wir hoffen es war nicht die letzte Palme in diesem Jahr.


On 20.Nov.2017 Richard "Richie" Paul did his first, registered solo 1000 km flight from Bitterwasser. The ticket to an "exclusive club". The club of palm owners. For many years it is a tradition to plant a palm tree when you've done an outstanding flight. Over the years an impressive palm tree alley was created. Now there's a new one in the row. He has planted the palm tree with his hands during a great ceremony. So a small dream came true. Probably it is a dream to many pilots to fly at least once in a lifetime in Bitterwasser and enjoy the incredible good weather conditions. Actually it has been the dream flight of one of Richies friends. That friend called him and said that the weather is going to be good - he should do that 1000km flight. And so he did. But it wasn't as easy as you might think. Richies comment in the OLC on that: "First two legs went very good. Especially the second one was fast thanks to 30km/h of tailwind. Third leg was crossed by a massive cloud cover. Managed to gain some altitude in the shade to than cross the cloud cover. Finally got to some sunny spots and made it home to Bitterwasser." It has been this seasons first palm tree and it was a nice evening with lots of cold drinks and live music. Hopefully it wasn't the last one this year.

alt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt

alt
Foto: Bornholdt



 
Chef in der Werkstatt PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail


22.11.2017
Roland ist in dieser Saison als Chefmechaniker im Flight Office dabei. Im echten Leben führt er einen Betrieb für Leichtflugzeugechnik und eine Flugschule in Mengen. Roland kümmert sich in Bitterwasser um alles rund ums Flugzeug. Eigentlich ist er Experte für UL und Motorflugzeuge. Aber er ist ein echtes Multitalent. Ein Schrauber. Keine Aufgabe zu schwer und er findet immer eine Lösung. Das gehört zum Full Service Prinzip Bitterwassers dazu. In der Werkstatt sind nahezu alle nötigen Ersatzteile vorhanden. Die Ausstattung ist sogar so gut, dass auch Piloten anderer Plätze in Namibia nach Bitterwasser kommen, um sich Teile für ihre Flugzeuge zu besorgen. In Bitterwasser geht es grundsätzlich nicht anders zu als zuhause. Bei so vielen Flugzeugen gibt es jeden Tag etwas zu reparieren. Mal muss ein Riemen getauscht werden, mal muss ein Wasserventil getauscht werden. Außerdem sorgt er dafür, dass die Piloten jeden Tag volle Sauerstoffflaschen haben und bei der Landung die richtige Bahn benutzen.

Seht euch gerne mal seine Seite an: www.kondoraviatik.de





This season Roland is our chief mechanic in the flight office. In his normal daily life he runs a light aircraft company and flight school in Mengen, Germany. In Bitterwasser Roland cares for anything a plane needs. In general he is an expert for powered planes, but he is a real talent and manages gliders, too. There’s no work to hard. He always finds a solution. That is part of the care free package Bitterwasser is offering. In the workshop you also do find any spare parts you’ll need. The workshop is that good, even other Namibian pilots come to Bitterwasser to get some parts for their gliders.
Bitterwasser is like any other airfield at home - there is always something to repair. Sometimes it’s a vee-belt and sometimes it is a discharge valve. Roland also ensures that oxygenen bottles are refilled and pilots are using the correct runway.



Have a look at his website: www.kondoraviatik.de



alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt




 
5000m blau PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Der gestrige Tag war doch für einige Piloten eine echte Überraschung. 5000m Blauthermik und Strecken über 1000km. Kilian Biechele hat mit 1050km die größte Strecke von Bitterwasser aus geflogen. Aber auch alle anderen hatten ihren Spaß. Die zuverlässigen Aufwinde machten entspanntes Fliegen möglich. So war es im Cockpit relaxed und sight seeing stand auf dem Programm. Heute gibt es nun endlich wieder Cumulus-Bewölkung. Alle Flugzeuge sind unterwegs. Vorhergesagt sind bis zu 6000m Basis in einem sehr großen Radius - das lässt einiges erwarten.

Yesterday was a surprise to many pilots. Blue thermals up to 5000m made flights over 1000km possible. Kilian Biechele did over 1050km - the largest distance from Bitterwasseer that day. Also everyone else did enjoy their flights. Thermals have been very reliable. So relxead flying was easy and sight seeing was possible. Today we have cumulus clouds. All gliders are flying. 6000m cloud base is forecasted in very wide range. So we can expect great flights.

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt

alt


 
Hammer-blau-thermik PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
19.11.2017
Wenn man an Hammerwetter denkt, dann denkt man vermutlich an 3 bis 5/8 Cumulus - in Namibia geht's auch ohne Wolken.
So waren gestern sogar 1000km möglich. Die größte Strecke, die von Bitterwasser aus geflogen wurde, geht an Matthias Arnold. Er flog im Ventus 2cm eine Strecke von 760km. Die Blauthermik in Namibia ist natürlich deutlich komfortabler als in Deutschland. Gestern ging es z.B. bis auf 4300m und die Steigwerte erreichten 6 m/s.
Der heutige Tag wird noch ein kleines Stück besser vorhergesagt: blau und 5000m Basis. Damit lässt sich arbeiten. Das wird aktuell auch schon fleißig getan - das Briefing ist beendet und die meisten Piloten bereiten sich und ihre Flugzeuge auf den Tag vor.
Ab morgen rechnen wir mit den ersten wenigen Wolken und ab Dienstag ist dann wieder Rekordwetter orakelt worden. Man darf also gespannt sein was da kommt!

When you think of "Hammerwetter", you probably think of 3 to 5/8 cumulus clouds. In Namibia it does even without clouds. So yesterday you could fly 1000km in blue skies. The largest distance had been flown from Bitterwasser goes to Matthias Arnold. He did 760km in a Ventus 2cm. Blue thermals in Namibia are more comfortable than they are in Germany. Yesterday bases were arround 4300m with lifts up to 6 m/s.
Todays is forecasted even better: still blue but 5000m bases. That's something to work with. Pilots are now preparing themselves and their gliders.
For tomorrow we estimate first few clouds and from tuesday on it should be "Hammerwetter" again. We are excited what's next.


alt

alt

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 123