21.11.12 Abreise PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Ich sitze vor dem Flight Office in Bitterwasser. Leider ist mein Aufenthalt hier zu Ende und in wenigen Stunden geht es los Richtung Österreich.
Zu diesem Segelfliegerurlaub im November hatte ich mich kurzfristig entschlossen. Eigentlich ist es Vorsaison. Ich hatte aber gehört, dass auch früher im Jahr super Segelflugbedingungen geben kann. Nur die Tage sind noch etwas kurz. Quartier war verfügbar und Sacha Costabel stellte mir freundlicherweise seinen Ventus 2cxM zur Verfügung und innerhalb von wenigen Tagen ging es los.

Da ich beim Fliegen gerne ein Ziel habe, plante ich angesagte Dreiecksgeschwindigkeitsflüge, was zu einem österreichischen Geschwindigkeitsrekord über das 750 km Dreieck  führte. Allerdings kam das genussvolle dahinjagen unter schier endlosen Wolkenstraßen in Höhen von über 5000 Metern auch nicht zu kurz.
Der Aufenthalt in der Lodge ist durch tolles Service geprägt. Beginnend mit gutem Essen im Restaurant und Briefing am Morgen. Wenn das Flugzeug fertig ist schiebt man es in der Palmenallee ein paar Meter vor und ein Auto vom Runwayteam kommt, um es zur Startstelle zu bringen.

Am Abend nach der Landung hat man noch nicht Gurten gelöst und man spürt schon wie das Leitwerk angehoben wird, um das Spornkuller zu befestigen, damit das Flugzeug zum Liegeplatz gebracht werden kann. Beim köstlichen Abendessen kann man dann sein Flugzeug in der beleuchteten Palmenallee sehen.
Mit einem Wort ein Paradies für Segelflieger und ich denke schon nach, wann ich wieder herkommen kann.

Hans Peter Üblacker