tradition1tradition2tradition3tradition4tradition5
Tradition PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail

Das Segelfliegerparadies
Bitterwasser
- keine Legende -
1955-1995

 

so der Name des Bitterwasserbuches von Peter-Jürgen Kayssler welches unter der ISBN3000114637, herausgegeben und Copyright von Dr. Dieter Nordholz aus Bad Zwischenahn von der City Druck Heidelberggestaltet und vertrieben wird. Ein muß für jeden Interessierten....

Bitterwasser ist keine Legende, sondern das Ergebnis glücklicher Zufälle, aber auch zäher Arbeit und Entbehrungen über Jahrzehnte, die sich gelohnt haben. Denn heute ist Bitterwasser ein in aller Welt bekanntes Segelfliegerparadies. Für die Segelflieger, die Peter Kayssler in seiner Zeit auf Bitterwasser bis Ende 1993 kennengelernt haben, ist er noch vorstellbare Gegenwart, aber auch schon ein Mensch, der Geschichte geschrieben hat, der einen außerordenlichen Beitrag geleistet hat auf dem Gebiet des Segelflugsports in dem jungen afrikanischen Staat Namibia und seinem Vorläufer Südwestafrika.


 

1955 Pachtung Bitterwasser und Errichtung Stange mit Windsack als Zeichen eines Flugplatzes
1960 Erstes Segelfluglager in Bitterwasser
1961 Piper Pacer wird in Bitterwasser stationiert
1969  erster Gast aus Deutschland fliegt einen Diamanten
1970 Bau des "Bullenkamp" mit Toiletten, Duschen, Küche und Aufenthaltsraum, Selbstverköstigung
1972 Blanik wird gekauft, erste 21 Palmen gepflanzt. Idee zur "Diamanten-Palme" wurde geboren
1973 Pilatus B4 wird angeschafft. Erste Gruppe aus Deutschland für drei Wochen zu Gast
1975 Halle mit 19 x 23 Meter Größe wird gebaut. Es kommen bis zu vier Gruppen pro Saison nach
Bitterwasser aus Deutschland und anderen europäischen Staaten. Ermutigt durch den 500 km Dreiecksflug mit dem Blanik kommen Segelflieger aus Südafrika, um Rekorde zu fliegen. Erstes 750er Dreieck in der Welt mit einem Standard Segelflugzeug Cirrus wird geflogen.
1976 Flugzeugschlepp wird eingeführt. Erster Weltrekord, 500-Dreieck wird von der FAI anerkannt. Feste Hütten werden errichtet
1977 weitere Weltrekorde über 100, 300 und 500 Kilometer
1978 weitere 3 Weltrekorde werden geflogen
1979 weitere 8 Weltrekorde werden geflogen
1987 Bau des "Kasino" mit weiteren Toiletten und Duschen
1994 Peter-Jürgen Kayssler verkauft Bitterwasser einer Gruppe von begeisterten Segelfliegern, vor allem aus der Schweiz und Deutschland. Ihnen ist es zu verdanken, dass Bitterwasser weiter existieren konnte.


Die Tradition der Palmenpflanzung wird noch heute gepflegt und zählt zu den Attraktionen von Bitterwasser. So gibt es für den ersten Flug eines Piloten über 1000 km, der den FAI-Regeln entspricht, eine Palme und bei Weltrekorden wird eine Königspalme gepflanzt. Inzwischen gibt es, dank der guten Bedingungen in Namibia, eine Palmenallee, die sich sehen lassen kann.