Gut, dass es Bitterwasser gibt PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

alt

Endandflug in den Sonnenuntergang. Für fünf Flugzeuge wurde es knapp. Sie mussten Bitterwasser als Ausweichflugplatz anfliegen, weil ihr Startplatz im Gewitter lag.

Landefrequenzen wie in Frankfurt Rhein-Main: Zu Sonnenuntergang und in den Minuten danach geht es in Bitterwasser richtig quirlig zu. Dann wollen die meisten Piloten der mehr als 30 in dem Segelflugzentrum stationierten Segelflugzeuge wieder herunter. Viele haben ihre Ankunft genau getimed, damit sie mit der größtmöglichen Strecke ganz oben im OLC stehen. Gestern mischten sich in diesen einfallenden Schwarm noch fünf Gastflugzeuge vom Nachbarplatz Veronica. Ein dickes Gewitter und ein davon ausgelöster Sandsturm hatten ihnen kurz vor Tagesende die Landung auf ihrem Startplatz unmöglich gemacht. Flugleiter Michael Stoltze reihte sie gekonnt in den normalen Landeverkehr in Bitterwasser ein. Dank der vielen Bahnen 09 left, 09 tent und 09 center gab es auch kein Gedränge. Und die Grid Boys hatten die Landebahnen schnell geräumt.
In der Lodge waren die acht Neuen herzlich willkommen geheißene Gäste. Einer durfte die Annehmlichkeiten eines Bungalows kennenlernen, die anderen kamen in den eher spartanischen, aber preiswerten Rondavels unter. – So können Außenlandungen auch Spaß machen, jedenfalls in Bitterwasser.

Good that there is Bitterwasser
Landing frequencies as in Frankfurt Rhine-Main: At sunset and in the minutes after that, things get really hectic in Bitterwasser. Then most of the pilots of the more than 30 gliders stationed in the gliding center want to land. Many have timed their arrival to be at the top of the OLC with the largest possible distance. Yesterday in this invading swarm still mixed guest glider from the neighboring Veronica. A thunderstorm and a sandstorm had made it impossible for them to land on their launch site shortly before the end of the day. Flight director Michael Stoltze skillfully put them in the order of the landing traffic in Bitterwasser. Thanks to the many runways  09 left, 09 tent and 09 center, there was no jamming. And the Grid Boys had cleared the runways quickly. In the lodge the eight pilots were welcome guests. One had the pleasure to get to know the conveniences of a bungalow, the others were accommodated in the rather spartan, but inexpensive rondavels. – In any case, off-field landings can be fun, especially in Bitterwasser.