lodgebild3lodgebild4lodgebild5lodgebild6lodgebild7lodgebild8
Bitterwasser (Pty.) Ltd.
Mit Anlauf zur Palme PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt
Für den ersten angemeldeten 1000-km-Flug darf man sich in Bitterwasser mit einer Palme ein Denkmal setzen. Am Sonntag war Lothar Wittig erfolgreich. / For the first declared 1000 k flight you can set up a memorial in Bitterwasser with a palm tree. Lothar Wittig was successful on Sunday.

1000-km-Diplome fallen auch in Namibia nicht vom Himmel. Lothar Wittig hat seins jetzt von Bitterwasser aus erflogen – 47 Jahre nachdem er mit dem Segelflug begonnen hat. Seine ersten Starts hat er als Vierzehnjähriger auf dem heute fast schon vergessenen Butzweilerhof in Köln absolviert, wo 1960 noch Segelflug-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. Heute ist Lothar wettbewerbserfahren, in Winzeln zu Hause und in Bitterwasser Stammgast. Der erste Besuch war ein Geburtstagsgeschenk zum 50. Dann folgten Aufenthalte im 5-Jahres-Intervall. Der Wunsch, jetzt die Frequenz zu erhöhen, wäre fast gescheitert, weil keiner der inzwischen wenigen Einsitzer verfügbar war. Ein zufälliges Treffen mit Bitterwasser-Direktor Rainer Hog in Mengen hat ihm den Kontakt zu Kurt Jürgen Bock, einem alten Bekannten, verholfen. Der hat ihm gerne seine ASH 26e zur Verfügung gestellt. Am Sonntag hat sie ihn über die schnelle Linie zwischen Namib und Kalahri zum Diplom getragen.

With a run-up to the palm tree
1000 km diplomas do not fall from the sky in Namibia either. Lothar Wittig has now flown his from Bitterwasser – 47 years after he started gliding. He made his first starts at the age of fourteen at the almost forgotten Butzweilerhof in Cologne, where the World Gliding Championships were held in 1960. Today Lothar is at home in Winzeln and a regular guest in Bitterwasser. The first visit was a birthday present for the 50th. Stays followed in 5-year intervals. The wish to increase this year the frequency almost failed because none of the few single-seaters that were brought to Namibia was available. A chance meeting with Bitterwasser director Rainer Hog in Mengen helped him get in touch with Kurt Jürgen Bock, an old friend. Kurt-Jürgen was happy to provide him with his ASH 26e. She carried him to the diploma on Sunday over the fast line between Namib and Kalahri.

 
A new Arcus for Bitterwasser PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

In der kommenden Saison steht in Bitterwasser ein neuer Arcus M für die Gäste bereit. Rainer Hog hat das Flugzeug Mitte Juni in Kirchheim/Teck für die Bitterwasser AG übernommen.

Dass der beliebte Leistungsdoppelsitzer ab November in Bitterwasser gechartert werden kann, ist ein großes Verdienst von Dr. Rudolf Lachenmann. Er hat vor zwei Jahren Bitterwasser seinen Nimbus 4DM überlassen. In Gestalt des Arcus wurde das Flugzeug jetzt modernisiert, wobei es im Kennzeichen D-KDRL weiter an Sponsor Dr. Rudolf Lachenmann erinnert.

Mit seinem 70 PS starken Triebwerk ist der Eigenstarter für den Einsatz vom 1250 Meter hochgelegenen Bitterwasser gut gerüstet, wo oft genug erst bei Temperaturen von über 30 Grad Celsisus gestartet wird.

Die D-KDRL ist bereits der 300. Doppelsitzer der Arcus-Baureihe von Schempp-Hirth. Das Unternehmen ließ es sich nicht nehmen, das Jubiläumsflugzeug im Rahmen einer Feier für den Einsatz im Bitterwasser Flying Center zu übergeben.

alt

In Kirchheim/Teck übergaben Tilo Holighaus, Biggo Berger und Bernd Weber den Jubiläumsarcus an Rainer Hog (2.v.r.) vom Flying Center Bitterwasser.

 
Bitterwasser Cup for Junior Pilots PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail

You have to be a teenager. Then you can earn a stay in Bitterwasser with the pleasure of gliding in Namibia. In the Bitterwasser Cup, Europe's young people (up to the age of 25) have the chance to win a stay of eight days  for cross country flying at Bitterwasser Lodge. The price includes the travel from Frankfurt/Main and the stay in the lodge with a glider for one week. Missing then only the proverbial good Africa weather.

The prize will be flown out in the Online Contest (OLC). At the end of May 900 participants were already in the results. Most entries come from Germany because the price has not really got round yet among european junior pilots. Only just over 100 reports come from 16 neighboring European countries.

Currently (second half of May), the result list is headed by Janes Stahf of the FCC Berlin, who brings together 4347 points with his six best cross-country flights. With Ventus 3 and LS8 he started in spring training in Puimoisson and from his home airfield Lüsse near Berlin. With a good 200 points Marcel Kaspari from AC Nastätten follows in second place, closely behind follows Johannes Beyer from the Segelflugzentrum Königsdorf. At the beginning of the month the Swiss Davide Giovanelli (GVV Ticino) claimed third place. With the start of the cross country season north of the Alps he fell back to 9th place.

The prize is not given away. Six flights will count and for a front placement they must be clearly in the region over 600 kilometers.
 
Nebensaison? PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
Fast haben wir schon Mitte Januar und immer noch wechseln sich in Bitterwasser sattgeflogene Piloten mit winterblassen Neuankömmlingen ab. Dass hier einmal zu dieser Zeit der Flugbetrieb auslief, das war einmal. Bis Ende des Monats ist hier full house. Und die Tausender purzeln wie in keinem Monat zuvor. Gestern erntete Lothar Wittig sein 1000-km-Diplom und Tobi Welsch schoss mit Bernhard Humpert den Vogel ab: 1300 Kilometer brachten ihnen Platz 1 in der OLC-Wertung. Dabei war für viele Piloten gar nicht einmal die eins vorn bei der Distanzleistung die Krönung des Tages. Viele schwärmten noch den ganzen Abend über den weiten Ausflug in die Namib und von den großartigen Ausblicken.

alt

Über dem Gamsberg.

Low season
We are almost there in mid-January and pilots who have flown a lot in Bitterwasser are alternating with pale winter arrivals. It was once that flight operations ended here at this time. Now the house is full by the end of the month. And the thousands tumble like in no month before. Yesterday Lothar Wittig earned his 1000 km diploma and Tobi Welsch shot down the bird with Bernhard Humpert: 1300 kilometers earned them first place in the OLC classification. For many pilots not even the one in the first place of their distance performance was the crowning glory of the day. Many still raved about the long excursion into the Namib and the terrific views all evening.

 
Das Wetter kann nicht schlecht genug werden PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) E-mail
alt
Briefing in Bitterwasser. Die Engländer lassen sich nicht von den schlechten Aussichten schrecken. / The briefing in Bitterwasser. The English pilots are not even scared by the worst forcasts.

Egal was der Wetterbericht für den Tag verspricht, eine Gruppe von Piloten fliegt auf jeden Fall – auch wenn es blau bleiben soll und die Arbeitshöhe niedrig. Die sieben kommen aus England, vom Segelflugzentrum Lasham. Seit Jahren haben sie Bitterwasser im Januar fest gebucht. Von England sind sie einiges gewohnt – so Wettbewerbe bei Basishöhen von marginalen 2200 Fuß. Aber so schlimm kommt’s in Namibia nicht.
International ist die Gruppe sehr erfolgreich. Garry Coppin wurde als Copilot von Steve Jones in der Doppelsitzerklasse Vize-Weltmeister und Vize-Europameister. In Bitterwasser fliegt er mit Andy Aveling, sonst Streckenflugtrainer in Australien. Roy Pentecost wird im Sommer bei der Segelflug-WM in Stendal als Mannschaftskapitän des britischen Teams dabei sein. Und während Zenon und Malgosia Marczynski eine feste Crew bilden, wechseln die anderen ihre Charterflugzeuge
Einen Namen haben sie alle: Patrick Naegeli ist Vice-President der Britisch Gliding Association und Chris Cobham ein richtiger Lord mit Wohnsitz bei Birmingham. Für den Weg nach Lasham zum Segelfliegen nimmt er seine DR-400 und startet dazu in seinem „Garten“. In England ist so etwas möglich.
Als echte Europäer fliegen die sieben im Sommer nicht nur auf der Insel. Dann sind sie in Südfrankreich und Spanien unterwegs. 

The weather can't get bad enough
No matter what the weather forecast promises for the day, a group of pilots will definitely fly – even if it should remain blue and the working height is low. The seven pilots come from England, from the Lasham gliding center. They have been booking Bitterwasser in January for years. From England they are used to a lot – so competitions at base heights of marginal 2200 feet. But it’s not that bad in Namibia.
They are very successful internationally. Garry Coppin became Vice-World Champion and Vice-European Champion in the 20m class as co-pilot of Steve Jones. In Bitterwasser he flies with Andy Aveling, otherwise trainer in Australia. Roy Pentecost will be the team captain of the British team at the World Gliding Championships in Stendal this summer. And while Zenon and Malgosia Marczynski form a permanent crew, the others change their chartered glider.They all are known: Patrick Naegeli is Vice President of the British Gliding Association. And Chris Cobham is a living Lord residing near Birmingham. For gliding he flies to Lasham with his DR-400 and takes off for these flights in his "garden". That’s possible in England!
As real Europeans they don't just fly on their island in summer. Then they are travelling in the south of France and Spain.

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 4 of 119