Neue WebCam’s – New WebCam’s

Wilfried Grosskinsky hat drei Webcam’s gesponsert um das Wetter beobachten zu können. Diese sind jetzt auf dem Hangar, weit draußen, in Betrieb und können auf der Website von Bitterwasser aufgerufen werden. Klicke im Menü auf WebCam/Wetter. Leider hat die nach Norden ausgerichtete Kamera nach kurzer Zeit ihren Geist aufgegeben. Ersatz ist unterwegs und wird am 15.12. hier eintreffen.

Wilfried Grosskinsky has sponsored three webcam’s to watch the weather. These are now in operation on the hangar, far outside, and can be viewed on the Bitterwasser website. Click on WebCam/Wetter in the menu. Unfortunately, the north-facing camera gave up the ghost after a short time. Replacements are on their way and will arrive here on 15.12.

Klein aber Fein…

Eine kleine Gruppe von rund 20 Gästen genießt zur Zeit ihren Aufenthalt in Bitterwasser. Alles ist etwas kleiner und familiärer als in den Jahren zuvor. Gestern gab es dann den ersten guten Flugtag. Mit Cumuli, schon früh über Bitterwasser, startete der Tag vielversprechend. Am Nachmittag machten Schauer und Gewitter den Flug doch noch spannend. Mit 1043 km auf dem Tacho kamen Tobi Welsch und Tore Gräber mit dem Bitterwasser Arcus RL schließlich wieder zuhause an. Dirk Reich und Frerk Frommholz flogen stolze 955 km. Der Rest der Truppe zog es vor etwas früher zu landen und flog Strecken um die 700 km.


Small but nice…

A small group of about 20 guests are currently enjoying their stay in Bitterwasser. Everything is a bit smaller and more familiar than in the years before. Yesterday was the first good flying day. With Cumuli early over Bitterwasser the day started promising. In the afternoon showers and thunderstorms made the flight exciting after all. With 1043 km on the speedometer Tobi Welsch and Tore Graben finally arrived home again with the Bitterwasser Arcus RL. Dirk Reich and Frerk Frommholz flew a proud 955 km. The rest of the troop preferred to land a little earlier and flew distances around 700 km.

Die Flugzeuge sind heil angekommen

Gestern, am Samstag,  sind unsere Spielzeuge endlich angekommen. Eigentlich sollten sie schon am Freitag ankommen, aber es gab ein Problem mit dem Zoll. Deshalb gab es einen Tag Verzögerung. 

In der Vergangenheit kam der Zoll in Form von zwei Mädels immer nach Bitterwasser. Dieses Jahr musste der Zoll in Walfisbay, also im Ankunftshafen, gemacht werden. Früher war es ausreichend auf dem Carnet die Flugzeuge und eine Kiste anzugeben. Aber dieses mal: “Eine Kiste!” Als der Zoll im Hafen den Container öffnete sah er deutlich mehr als eine Kiste.

Nach viel hin und her und dem Verlust von einer Großpackung Müsliriegel (Verpflegung während des Fliegens) wurde der Container dann doch durchgelassen.

Wir hörten eine LKW kommen. Aha das wird er sein. Aber nein, das war er nicht. Trotzdem war es ein sehr wichtiger LKW.

Nicht der richtige LKW aber auch sehr wichtig.

Aber dann doch! Der Container kommt.

Endlich da
Jetzt wird es spannend.

Jetzt wird es spannend. Haben die Flugzeuge den langen See- und Landtransport heil überstanden?

Erst einmal abladen.

Das Absetzen funktionierte schon mal gut.

Jetzt die Türen öffnen.


Alles ist ganz geblieben und mehr als eine Kiste

Den Rest des Tages haben wir damit verbracht die Flugzeuge aufzurüsten, abzukleben, zu reinigen, die Computer umzuprogrammieren usw.

Fertig für die Nacht

Jetzt hoffen wir dass Morgen gutes Wetter ist. Drückt die Daumen.

Ein kleiner Zoo – A small Zoo

Es wartet eine große Überraschung in Bitterwasser. Es gibt gleich drei Tiergeschichten.

Mehr Infos in dem privaten Blog von Christa und Wolfgang Joschko http://achtfox.blogspot.com

Die Eulen, genauer gesagt Fleckenuhu’s.

Vor drei Wochen hat unser Koch Loui zwei kleine Küken gefunden, die aus dem Nest gefallen waren und von den Eltern aufgegeben wurden. Da Loui bei der Aufzucht von Biwa im Jahr 2015 bereits in Bitterwasser war, kannte er sich aus und hat sich der Beiden angenommen. Sie hatten die Augen noch nicht auf und erkennen nun Loui als Vater an. Im Moment gibt es noch keinen Namen für die Beiden. Vorschläge sind erwünscht.

Der junge Springbock

Rodrick, unser Verwalter auf der Lodge, hat in der Nähe des Zaunes einen kleinen verlassenen Springbock gefunden. Er hat ihn mit der Flasche groß gezogen und nun ist Rodrick der Vater. Der kleine Springbock hat auch schon einen Namen: Baki

Die Straußenbaby’s

Vor 4 Wochen haben unsere Verwalter Rodrick und Luzaan ein verlassenes Nest mit sieben Jungen Straußen gefunden. Die beiden haben sich der Strauße angenommen und aufgezogen.


Die Saison 2020/21 kann beginnen. – The 2020/21 season can start.

Alle administrativen Arbeiten sind erledigt.

Der Namibia Luftraum ist definiert und befliegbar.
Der Botswana Luftraum ist für den Segelflug frei.
Die Verlängerung als ARO (Aviation Recreation Organisation) ist gemacht.
Die Überfluggenehmigungen sind da.

Jetzt müssen “nur noch” unsere Piloten und unsere Flugzeuge heil ankommen. Der Container mit den Flugzeugen befindet sich heute (02.11.2020) an der Nordküste Spaniens.

All administrative work is done.

Namibia airspace is defined and flyable.
The Botswana airspace is free for gliding.
The extension as ARO (Aviation Recreation Organisation) is made.
The overflight permissions are there.

Now “only” our pilots and our gliders have to arrive safely. The container with the gliders is today (02.11.2020) on the north coast of Spain.

Position der Golden Karoo am 02.11.2020

Regen in Bitterwasser – Rain at Bitterwasser

Da freut sich Namibia!! Der erste Regen in der kleinen Regenzeit. Für uns Segelflieger ist das aber kein Beinbruch. Morgen kann es schon wieder ganz anders aussehen. Wir hoffen, dass wir die Saison am 21.11.2020 beginnen können.

Namibia is happy! The first rain in the small rainy season. But for us glider pilots this is no a desaster. Tomorrow it can look already again completely differently. We hope that we can start the season on 21.11.2020.

Neue, temporäre Website – New, temporary website.

Unsere alte Website wurde mit dem CMS (Content Management System) Joomla erstellt. Joomla musste aus Sicherheitsgründen upgedated werden. Leider haben wir in unserer Gruppe niemanden, der sich mit Joomla gut auskennt. Aus diesem Grund haben wir den Webauftritt auf WordPress umgestellt. In ein paar Wochen wird es dann eine neue, von Profis erstellte Website geben. Wir hoffen, dass Ihr auf diesen Seiten alle Informationen findet, die wichtig sind.

Our old website was created with the CMS (Content Management System) Joomla. Joomla had to be updated for security reasons. Unfortunately we have no one in our group who knows Joomla well. For this reason we changed the website to WordPress. In a few weeks there will be a new website created by professionals.

Unfortunately the temporary version is only available in German language.

Last call für kurze Bitterwasser-Saison


Wird Bitterwasser im Dezember wieder dieses Bild abgeben?

Es gibt noch eine Chance für eine Segelflugsaison in Bitterwasser! Auch wenn es nur eine kurze werden kann. Namibia hat den Notstand aufgehoben und es können wieder Flüge nach Windhuk gebucht werden. Die ersten Flüge haben Namibia auch schon erreicht. Die Ampel steht also auf Grün.

Nach dieser erfreulichen Nachricht kam bei der Bitterwasser Generalversammlung Mitte September der Wunsch auf, die Chance zu nutzen und eine kleine Saison zu organisieren. Wenn Anfang Oktober die Container auf den Weg gebracht werden, könnte ab Ende November geflogen werden. Dafür drängt jetzt die Zeit. Wer dabei sein und sein Flugzeug mitnehmen will, meldet sich kurzfristig bei Exekutiv-Direktor Rainer Hog (hog@bitterwasser.com).

Und so sehen jetzt die Bedingungen für den Aufenthalt in Namibia aus: Wer mit einem negativen Corona Test, nicht älter als 72 Stunden einreist, darf ohne Quarantäne nach Bitterwasser reisen. Nach fünf Tagen ist ein weiterer Test nötig. Bei negativem Ergebnis darf das Land frei bereist werden.

Hinter der Aktion „kleine Saison“ steht ein neues Direktorium. Zu Rainer Hog und Ralph Bürklin wurden von der Generalversammlung Ilka Elster-Back und Jürgen Dörrie in das Gremium gewählt. Platz gemacht hat für sie Wolf-Dietrich Bornholdt nach zehn Jahren Einsatz fürs Segelfliegen in Namibia, schon vorher war Dirk Reich ausgeschieden.

Last call for a short Bitterwasser season
There is still a chance for a gliding season in Bitterwasser! Even if it can only be a short one. Namibia has opened and flights to Windhoek can be booked again. The first flights have already reached Namibia. So the traffic light is green.

After this good news, at the Bitterwasser General Assembly in mid-September the desire arose to take the opportunity and organize a small season. If the containers are dispatched at the beginning of October, the fist flights could take off in Bitterwasser at the end of November. If you want to be there and take your glider with you, please contact Executive Director Rainer Hog (hog@bitterwasser.com).

And this is what the conditions for staying in Namibia look like now: Anyone who enters the country with a negative corona test which is not older than 72 hours can travel to Bitterwasser without quarantine. Another test is necessary after five days. If the result is negative, the country may be freely traveled

There is a new board behind the “small season” campaign. Ilka Elster-Back and Jürgen Dörrie were elected to the board of directors by the general assembly to join Rainer Hog and Ralph Bürklin. Wolf-Dietrich Bornholdt made room for them after ten years of work for gliding in Namibia, Dirk Reich had already retired before that.

Alles Hoffen umsonst


Dunkle Wolken über Bitterwasser: Covid-19 verhindert die Segelflugsaison 2020/21.

Da hat jetzt aller Optimismus der Organisatoren nicht geholfen: In diesem Jahr wird es – der Covid-19-Pandemie geschuldet – keine Segelflugsaison in Bitterwasser geben! Bis zum letzten Moment hat sich das Bitterwasser Board die Entscheidung dazu offengehalten. Jetzt, kurz bevor die Container mit den Flugzeugen hätten auf den Weg gebracht werden müssen, musste sie getroffen werden.
Für ein grünes Licht sind derzeit die Unwägbarkeiten einfach zu groß. So gibt es bislang keine Flüge von und nach Namibia. Überhaupt sind die Landesgrenzen nach wie vor geschlossen. Und in Deutschland und der Schweiz bestehen immer noch Reisewarnungen für Namibia.
Gäbe es wenigstens eine stabile positive Entwicklung im Infektionsgeschehen! Aber die ist zurzeit nicht zu erkennen. Im Gegenteil, in Namibia steigen die Fallzahlen. Eine Lockerung der Restriktionen ist deshalb sehr unwahrscheinlich.Ganz aufgegeben ist die Hoffnung auf eine Segelflugsaison in Bitterwasser aber noch nicht. Wenn sich spätestens bis Anfang Oktober die Entwicklung ins positive dreht, könnte noch ein verkürzte Saison organisiert werden.

All hope in vain
All the optimism of the organizers did not help: This year – due to the Covid 19 pandemic – there will be no gliding season in Bitterwasser! The Bitterwasser Board kept the decision open until the last moment. Now, shortly before the containers with the gliders should have been brought on the way, the decision had to be hit.
The imponderables are simply too great at the moment for a green light. So far there are no flights to and from Namibia. The national borders are still closed. And travel warnings for Namibia are still in place in Germany and Switzerland.
If there were at least a stable positive development in the infection process! But it is currently not visible. On the contrary, the number of cases is increasing in Namibia. A relaxation of the restrictions is therefore very unlikely
But the hope of a gliding season in Bitterwasser has not yet been completely given up. If the development turns positive by the beginning of October at the latest, a shortened season could be organized.

Wann macht Namibia wieder auf?

Die Corona-Welle ist in Europa weitgehend überstanden. Deutschland macht sich locker und innerhalb Europas darf wieder gereist werden. Aber, fragen sich viele, können wir im Winter auch wieder in Afrika fliegen? Für Namibia jedenfalls sieht es gar nicht schlecht aus, auch Namibia ist dabei sich locker zu machen. Mit Ausnahme des hot spots Walvis Bay darf innerhalb des Landes wieder frei gereist werden. Und zum 18. September will man wieder die Grenzen öffnen.

Für die kommende Saison im Segelflugzentrum Bitterwasser laufen deshalb unvermindert die Vorbereitungen. In den Planungen wird derzeit alles durchgespielt, was es an möglichen Auflagen geben könnte, und wie sie in der Lodge umgesetzt werden können. Direktor Rainer Hog: „Wir setzen alles daran, dass wir im November in Bitterwasser wieder fliegen.“

Bei den Jugendlichen soll jedenfalls nicht gespart werden. Wilfried Großkinsky sieht sein 1000-km-Camp für die von ihm eingeladenen Förder-Jugendlichen als gesetzt. Und die jungen Segelflieger, die jetzt im europaweit ausgetragenen Bitterwasser Cup um die Einladung der Bitterwasser AG für eine Woche Streckensegelflug in Namibia kämpfen, werden sich nicht vergebens anstrengen.

Eine Basis dafür, wie und unter welchen Auflagen der Ferienverkehr in Namibia wieder anlaufen kann, wird die staatliche Tourismus-Initiative in diesem Sommer bereiten: Mitte Juli startet Namibia für eine übersichtliche Zahl von Touristen die “tourism revival initiative”. Diese erste versuchsweise Öffnung wird zeigen, wie der Ferienverkehr, diese wichtige Einnahmequelle des Landes, wieder zu beleben ist.

When will Namibia open again?
In Europe we generally survived the corona wave. Germany is loosening up and travel within Europe is allowed again. But many ask can we fly to Africa again in winter? In any case it does not look bad for Namibia. Namibia is also loosening up. With the exception of the hot spot Walvis Bay travel is free again within the country. And on September 18 they want to open the borders again
Preparations for the coming season at the Bitterwasser gliding center are ongoing. The planning is currently going through everything that could be possible with regard to conditions and how they can be implemented in the lodge. Director Rainer Hog: “We are doing everything we can to fly in Bitterwasser again in November.”

In any case there should be no savings for young pilots. Wilfried Großkinsky sees his 1000 k training camp as set for the young pilots he has invited. And the young glider pilots, who are now fighting for the invitation of Bitterwasser AG for a week of long-distance gliding in Namibia in the Europe-wide Bitterwasser Cup will not make any efforts in vain.

The Namibian tourism initiative will prepare a basis for how and under what conditions holiday traffic in Namibia can start again this summer: In mid-July, Namibia will launch the “tourism revival initiative” for an overseeable number of tourists. This first tentative opening will show how holiday traffic, this important source of income for the country, can be revived.